Ich ich liebe fränkische bratwürste♥ Fränkische Bratwurst

Die Fränkische Bratwurst ist für einen typischen Franken fast schon ein Grundnahrungsmittel. Als "Zwickte" in der Semmel, auf Kraut mit Brot oder einfach mit Kartoffelsalat.

Fränkische Bratwürste sind toll! ♥

Fränkische Bratwurst mit Send

Bitte weitersagen!

Wir lieben unsere Bratwürste. Ihr auch? Dann zeigt es uns!







Unsere Mission

Die Fränkische Bratwurst soll auch außerhalb Frankens salonfähig werden. Wir sind stolz auf unsere Wurst und würden uns wünschen, wenn auch andere Regionen die Vorzüge der fränkischen Würste lieben lernen.

Beliebte Rezepte:

 

Die fränkische Bratwurst hat eine lange Tradition

Ob es dem Franken gefällt oder nicht: die Wurzeln der fränkischen Bratwurst finden sich bei den Kelten. Schon sie transportierten Hackfleisch in Naturdärmen. Es waren danach die alten Römer, die sich dieser Idee bemächtigten und sie auf ihren Feldzügen weitertrugen. Sie brachten seinerzeit das grob gehackte Schweinefleisch nebst Speck mit in die Regionen um Weißenburg und Treuchtlingen. Allerdings nannten die Römer ihre Bratwurst noch nicht „Fränkische Bratwurst“, sondern „tomacula“. Doch die Franken wären keine Franken, wenn sie das Rezept der römischen Bratwurst unverändert übernommen hätten. Viel mehr haben sie sie mit edlen Gewürzen wie Ingwer und Muskatblüte geschmacklich immer weiter verfeinert, sodass sich über die Generationen der Klassiker der fränkischen Bratwurst entwickelte. Vermutlich gibt es die Fränkische Bratwurst bereits seit Anfang des 13. Jahrhunderts. Ein Originalrezept für die Grundzutaten existiert aus dem Jahre 1595 und kann im Museum besichtigt werden. Zahlreiche gut erhaltene Bratwurstküchen aus dem 14. Jahrhundert beweisen, dass die Rezepte durch alle Zeiten hindurch mündlich und unter Geheimhaltung von Generation zu Generation regional übermittelt und verwendet wurden. Also auch damals waren die 10 bis 40 cm langen Bratwürste bei Reisenden und Einheimischen schon so beliebt wie heute. Selbst in Kriegszeiten wurden Fränkische Bratwürste hergestellt, wenngleich ihre Qualität, mangels vorhandener Zutaten wie Speck, Fleisch und Gewürze nicht annähernd an das Original heranreichte. Doch kaum normalisierte sich das zivile Leben, waren die Bratwurstküchen wieder mit Leben gefüllt, als wäre nichts geschehen. Zahlreiche Geschichten ranken sich um die Fränkische Bratwurst, die von Stadtführern immer wieder gern erzählt werden.

Die fränkische Bratwurst ist ein 'Muss' für jeden Gast

Deutschland ist nicht nur in Bundesländer aufgeteilt, sondern auch in kulinarische Wurstspezialitäten. Was in Ostfriesland der Grünkohl mit Pinkelwurst oder in Berlin die Currywurst ist, das ist in Franken die Fränkische Bratwurst mit Kraut bzw. die „Werschtla“, wie sie in Franken liebevoll genannt wird. An ihr kommt niemand vorbei, so er sich für die gastronomischen Besonderheiten der fränkischen Küche begeistern möchte. Fragt man die Franken nach ihrer besonderen regionalen Leibspeise, so wird man immer auf die Wertschla verwiesen.

Besteht die fränkische Bratwurst auch grundsätzlich aus einem festen Rezept, das den Anteil an Fleisch und Speck sowie die Grundgewürze festlegt, so finden sich regional viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Wer durch die herrliche Landschaft Frankens reist, sollte unbedingt diese Unterschiede der regionalen Küche erforschen und sich der Qual der Wahl stellen: „In welcher Region Frankens schmeckt jetzt die Fränkische Bratwurst am besten?“ Garantiert wird niemand sich auf eine einzige Sorte festlegen. Denn ob sie sich Coburger, Ansbacher oder Kulmbacher Bratwurst nennt, es handelt sich immer um die fränkische Bratwurst, die jede Region als Grundlage für ihr ganz individuelles Bratwursterlebnis verfeinert hat.

Die fränkische Bratwurst ist unverwechselbar

Das gilt nicht nur für ihren Geschmack, sondern auch für ihr Aussehen, obwohl sie von sehr klein bis meterlang angeboten wird. Als grundsätzlicher Maßstab wird für die fränkische Bratwurst eine Länge von 100 mm und ein Durchmesser von 25-30 mm genannt. Dieses Maß ist aber kein Dogma und man findet in den Regionen des Frankenlandes die Fränkische Bratwurst in unterschiedlicher Länge und Dicke, ja sogar gerollt zur Schnecke, wo sie bis zu 150 bis 180 mm lang sein kann. Dennoch haben alle das typische Aussehen und den typischen Geschmack der ursprünglichen fränkischen Bratwurst, wie man sie nirgendwo sonst in Deutschland findet.

Das Innenleben besteht aus gehacktem Schweinefleisch mit einem wohlschmeckenden Speckanteil (Brät). Der sorgt natürlich für ein unvergessliches Geschmackserlebnis von saftigem Biss und die Entfaltung des Geschmacks der natürlichen Gewürze.

Wilder Majoran, Pfeffer, Muskat, Koriander, Ingwer, Thymian und natürlich Salz, sind die Hauptgewürze der fränkischen Bratwurst. Im Laufe der Zeit haben sich viele Fleischer um eigene Rezepte bemüht und so immer weitere geschmackliche Wurstkreationen geschaffen. Wer im Sommer im Frankenland eine Grillparty besucht, dem steigt schon von Weitem der Duft der Fränkischen Bratwurst entgegen, die mit Sicherheit auf dem Bratrost liegt.

Für den schnellen Imbiss zwischendurch oder als Fleischbeilage zu diversen Gerichten, ist die Fränkische Bratwurst eine der vielseitigsten Beilagen auch auf dem heimischen Mittagstisch. Kinder lieben sie ebenso wie Erwachsene. Ihre schnelle Zubereitung auf dem Grill oder in der Pfanne macht sie zu einem Allrounder in der fränkischen Küche. Sie passt zu fast jedem klassischen Hauptgericht, wenngleich es einige Gerichte gibt, zu denen sie auf keinen Fall fehlen darf.